canada’s wonderland
#2

Hallelujah… heute in exakt zwei Wochen werden meine Eltern in Toronto landen und ich weiß wirklich nicht so recht, wie ich darüber denken soll. Einerseits kann ich es kaum erwarten, sie endlich wieder zerquetschen zu können, aber zugleich bedeutet es auch, dass ein wunderschönes, außergewöhnliches und einmaliges Kapitel meines Lebens zu Ende geht und ein neues beginnt. Ich will nicht lügen: das macht mir ein bisschen Angst. Ich werde mich von Freunden und meiner zweiten Familie verabschieden müssen. Zurück in Deutschland werde ich meine Schule wechseln und erneut in der Situation sein, niemanden zu kennen und abgesehen davon, werde ich mich wieder ins deutsche Schulsystem hinenfinden müssen, was mir ziemlich schwerfallen wird. Mein Leben wird definitiv nicht langweilig.

Ok, nun aber Schluss mit Gedankensalat;) Letzten Dienstag, ging es für Sarah, Danni, Mel (Dani’s beste Freundin), Meghan (sie war letztes Semester in meiner Gymklasse und ist dieses Semester Sarah’s Peer Helper) und mich zu Canada’s Wonderland. Kurz zusammengefasst, es war einfach nur unglaublich cool.

Aufgrund der Tatsache, dass es ein normaler Schultag war (Schule wird überbewertet;) und zudem noch Regenschauer angesagt waren, war es total leer. Wir mussten NIE länger als 5 min warten und sind größtenteils wirklich aus der Achterbahn ausgestiegen, durch den Wartebereich gestiefelt und gleich wieder eingestiegen. Wie einige von euch vielleicht wissen, war das jetzt mein zweiter Besuch von Canada’s Wonderland und ich muss ehrlich sagen: es hat mir vieeeel besser gefallen als der erste.

Wenn ich an den Trip mit dem International Programm im September zurückdenke, denke ich an teures (und nicht wirklich gutes) Essen, ewig lange Wartezeiten, und jede Menge Schweiß XD Dieses Mal sah das deutlich anders aus. Mein Gastmutti ist wie ich eine Schnäppchenjägerin 😉 und hat unsere Tickets vier Tage im Vorraus gekauft. Das dadurch eingesparte Geld wurde dann sehr sinnvoll in Essen investiert XD Wir hatten zwei ganztages „Meal-Pässe“. In anderen Worten, wir konnten uns alle 90 min zu zweit ein Essen holen, was wir auch ordentlich ausgenutzt haben. Sarah und ich haben fünf Mahlzeiten verdrückt. Trotz unserer Bemühungen, konnten wir Mel und Danni, welche sieben Mahlzeiten gegessen haben, nicht ansatzweise das Wasser reichen. Es war ein wirklich schöner Tag, der mit einer Jam Session im Auto abgerundet wurde.

xx Isi

PS: Ich komme immer noch nicht über den Fakt hinweg, dass ich letztes Mal sage und schreibe 2,5 Stunden in der prallen Sonne (bei 32°C) warten musste, um mit Leviathan (der beliebtesten Achterbahn) zu fahren und wir letzte Woche einfach fünfmal in Folge eingestiegen sind -,-