Kanadisches Schulsystem

In letzter Zeit wurde ich öfter gefragt, wo eigentlich der Unterschied zwischen dem deutschen und dem kanadischen Schulsystem liegt. Naja und um ehrlich zu sein, habe ich mit „Ich weiß nicht so recht, es ist auf jeden Fall alles viel besser und es gibt total coole Fächer, wie Grafikdesign und Malerei“, geantwortet. Da das weder mich, noch meinen Gegenüber so richtig zufrieden gestellt hat, sind wir jetzt hier gelandet.

Das kanadische Schulsystem ist eine Thematik, welche von den Provinzen und Territorien geregelt wird. Sie entscheiden also beispielsweise selbst über die Struktur des Bildungssystems und erstellen die Lehrpläne. Da aber logischerweise nicht jeder machen kann, was er will, gibt es grundlegende Gemeinsamkeiten. Kanadische Schulen sind Ganztags- und Einheitsschulen, welche insgesamt 12 Schuljahre umfassen. Eine Ausnahme stellt dabei Quebec dar. Dort gehen die Schüler nämlich nur 11 Jahre lang zur Schule.
In der Regel werden die Kinder mit 5 Jahren eingeschult und besuchen den Unterricht von 8:45 bis 15:30 Uhr.
Kanadische High Schools genießen einen sehr sehr guten Ruf. Eine umfassende Ausstattung (wie bspw. eine Bücherei, ein Fitnessraum oder Labore), ein gutes Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern, sowie ein hohes Leistungsniveau, werden in Foren immer wieder positiv hervorgehoben. Auch die PISA-Studie beweist dies. 2015 belegte Kanada den 7. Platz… und nur mal so zum Vergleich….Deutschland landete auf dem 16.Platz;)
Was ich persönlich besonders spannend finde, ist die Fächer- und Kurswahl an kanadischen Schulen. Jeder Schüler hat die Möglichkeit sich seinen Stundenplan individuell zusammenzustellen. Dabei gibt es nur wenige Einschränkungen: Pro Semester müssen vier Fächer belegt werden, welche sich täglich wiederholen. An manchen Schulen wird alternativ das lineare System verwendet, welches besagt, dass das ganze Schuljahr lang acht Fächer unterrichtet werden. Außerdem müssen im Laufe eines Schuljahres Mathe, Englisch und Geschichte belegt werden. Alle weiteren Stunden werden mit Wahlfächern aufgefüllt, wie z.B. Biologie, Ingenieurswesen, Mode&Design oder auch Transporttechnologie.
Da Kanada ein bilinguales Land ist, gibt es an einigen Schulen die Möglichkeit, an einem French Immersion Programm teilzunehmen. Es wird also angeboten, gezielt Fächer auf Französisch zu belegen. Abgesehen davon werden bedeutende Fächer oftmals in zwei Leistungsstufen – dem General Level und dem Advanced Level – unterrichtet.
Die Benotung an kanadischen Schulen findet, wie in den USA, gemäß des Buchstabensystems statt.
sehr gut, A (>=90%)
gut, B (>=80%)
befriedigend, C (>=70%)
bestanden, D (>=60%)
nicht bestanden, F (<60%)
Um die Bewertung noch etwas genauer zu differenzieren, können die Zensuren mit einem Plus oder Minus ergänzt werden.
Schuluniformen gibt es nur an sehr wenigen, meist privaten Schulen. Allerdings sollte man sich an den Dresscode der Schule halten. Dieser kann von High School zu High School leicht variieren. Ungern gesehen sind beispielsweise Aufdrucke, welche eine politische Orientierung aufzeigen und etwas mit anderen Gruppierungen zu tun haben. Außerdem sollte man die Verherrlichung von Gewalt oder Drogen auf Kleidungsstücken meiden. Mützen, Caps und Flip Flops dürfen ebenfalls nicht im Schulgebäude getragen werden. Abgesehen davon sollte man auf bauchfreie oder weit ausgeschnittene Oberteile, sowie besonders kurze Röcke und Shorts verzichten. An einigen Schulen gibt es ergänzende Regeln zu Tattoos, Frisuren, Schmuck und Schminke.
Die kanadischen Schüler haben dreimal im Schuljahr Ferien: die langen Sommerferien von Ende Juni bis Anfang September, 2 Wochen zu Weihnachten und eine Woche im März bzw. April. Diese Woche wird auch als March Break oder Mid-Winter Break bezeichnet. Zu Ostern können sich die Schüler lediglich über ein langes Wochenende freuen. Pfingsten wird in Kanada nicht gefeiert. Natürlich gibt es noch einige weitere schulfreie Tage, wie z.B. den Thanksgiving Day, den Familiy Day und den Victoria Day.
Als ich das gelesen habe, war ich, um ehrlich zu sein, ein bisschen geschockt…ok sagen wir einfach mal überrascht;) In Deutschland haben wir schließlich Sommerferien, Herbstferien, Weihnachtsferien, Winterferien, Osterferien und Pfingstferien.

xx Isi